Billie Eilish

Axelle Woussen/BauerGriffin/INST/Cover Images

Billie Eilish: Die Angst vor dem Klimawandel macht sie krank

Billie Eilish (21) wird schlecht, sobald sie über die Umwelt und wie schändlich mit ihr umgegangen wird nachdenkt. Für die US-'Vogue' setzte die Sängerin sich mit acht Aktivist*innen an einen Tisch und sprach über die Auswirkungen des Klimawandels.

Billie Eilish leidet mit dem Klima

Im Gespräch mit den Umweltschützer*innen, darunter Isaias Hernandez and Quannah Chasinghorse, gestand Billie, dass die globale Krise ihr mental zusetzt: "Ich fühle mich schlecht", sagte sie. "Was soll man tun oder nicht tun? Wie geht es euch, Leute, einigermaßen okay? Weil… ich möchte die ganze Zeit auf den Boden reihern." Sie selbst tue ihr Bestes und achte beim Shopping auf Nachhaltigkeit. Als Veganerin ernährt sie sich zudem rein pflanzlich.

Flugreisen sind ihr ein Graus

Billie "hass"“ es, dass sie oftmals gezwungen ist, mit dem Flugzeug zu reisen, aber sie akzeptiere, dass dies nun einmal Teil ihres gegenwärtigen Lebens sei. Und sie versuche, ihren CO2-Fußabdruck möglichst gering zu halten. "Wir wünschten alle, dass wir selbst mehr tun könnten. Ich wünschte, ich könnte einfach mein Leben verändern und damit allein die Welt retten. Meine eigenen Lebensmittel anbauen und ganz unabhängig off the grid leben. Und tatsächlich könnten wir es hinkriegen, wenn jeder einzelne auch nur die Hälfte von dem täte, was zu tun ist", klagte Billie Eilish, die mit ihren Sorgen ganz sicher nicht allein dasteht.

Bild: Axelle Woussen/BauerGriffin/INST/Cover Images