Billy Porter verriet, er „hatte schon immer die Absicht“, bei einem Repräsentationsfilm die Regie zu übernehmen.
Der 52-jährige Schauspieler, der offen schwul ist, wird sein Regie-Debüt mit der neuen romantischen Komödie ‚Anything’s Possible‘ über einen transsexuellen Teenager geben und erklärte, dass es für ihn „magisch“ sei, ein Projekt über queere Repräsentation drehen zu können.

Porter erzählte gegenüber ‚Collider‘: „Es ist magisch. Das hatte ich schon immer vor. Ich wurde von Menschen betreut, die mir Platz gemacht haben und es war immer mein Ziel, das tun zu können und es voranzutreiben. Das Ganze fühlt sich erlösend an. All das. Mir wurde gesagt, dass meine Queerness meine Verantwortung sein würde und das war es für eine wirklich lange Zeit und jetzt ist es das nicht mehr. Jetzt kann ich tun, was ich tun möchte, weil ich mich selbst gewählt habe, ich habe mich für meine eigene Authentizität entschieden und ich habe entschlossen, wahrheitsgemäß und ehrlich zu sein, egal was ist und egal, wohin die Dinge fallen würden. Ich hoffe, dass, indem ich mich selbst befreie, auch andere dadurch befreit werden können.“ Der ehemalige ‚Pose‘-Star erklärte zudem, dass er mittlerweile gelernt habe, „seinem Instinkt zu vertrauen“ und obwohl es „eine Menge Bull****“ rund um das Drehen von Filmen gebe, er immer noch den Prozess des Regieführens „liebt“.

©Bilder:Bang Media International