Brad Pitt schreibt sich offenbar genau auf, mit welchen Schauspielern er nicht mehr vor der Kamera stehen will.
Es gibt Kollegen, die wie Freunde sind und dann gibt es wiederum welche, die man lieber meidet – in Hollywood scheint dies nicht anders zu sein. Wie Aaron Taylor-Johnson im Gespräch mit ‚Variety’ verrät, machen sich er und Brad Pitt sogar Notizen, welche Darsteller sie unangenehm finden.

„Er möchte einfach Licht und Freude in die Welt bringen und mit Menschen zusammen sein, die da sind, um eine gute Zeit zu haben“, sagt Taylor-Johnson über seinen ‚Bullet Train‘-Co-Star. „Du arbeitest mit vielen Schauspielern zusammen und nach einer Weile fängst du an, Notizen zu machen: ‚Ich werde definitiv nie wieder mit dieser Person zusammenarbeiten.‘ Brad hat diese Liste ebenfalls: die Liste der ‚Guten‘ und die Liste, die Mist ist.“

Eine, die es definitiv auf die „gute“ Liste geschafft hat, ist Sandra Bullock. „Sandy ist eine alte Freundin von mir“, schwärmte Pitt kürzlich in einem Gespräch mit dem brasilianischen Moderator Hugo Gloss. „Sie ist eine hartnäckige Person, die ich im Laufe der Jahre um Gefälligkeiten bitten konnte, und das habe ich viele, viele Male getan. Sie ist immer für mich dagewesen.“

Auch ‚Bullet Train‘-Kollegin Joey King betrachtet Pitt als angenehmen Co-Star. „Sie ist ein Kraftpaket. Sie war gerade einmal 21, als wir den Film drehten. Ich halte uns für ziemlich schlau, aber sie war die Schlauste von uns allen“, verriet der Schauspieler.

©Bilder:Bang Media International