Brad Pitt hat enthüllt, dass er sich bei den Anonymen Alkoholikern „sicher“ gefühlt habe.
Der 58-jährige Schauspieler entschied sich nach seiner Trennung von Angelina Jolie im Jahr 2016 dazu, keinen Alkohol mehr zu trinken, und Brad ist heute froh darüber, eine „wirklich private und selektive“ Gruppe von Menschen gefunden zu haben, denen er vertrauen kann.

Der Hollywoodstar, dessen Scheidung von Jolie im Jahr 2019 abgeschlossen wurde, erzählte in einem Interview für die Juli/August-Ausgabe des britischen ‚GQ‘-Magazins: „Ich hatte hier eine wirklich coole Männergruppe, die sehr privat und selektiv gewesen ist, also war es sicher, weil ich Dinge von anderen Leuten gesehen hatte, wie von Philip Seymour Hoffman, der dabei aufgenommen wurde, während er sein Inneres ausgeschüttet hat und das ist einfach etwas Grauenhaftes für mich.“ Brad bleibe weiterhin auf der Mission, seine Gesundheit zu verbessern, nachdem er es auch schaffte, sich das Rauchen inmitten der Corona-Pandemie abzugewöhnen. Der ‚Moneyball‘-Star versuchte erst, die Menge, die er rauchte, zu begrenzen, beschloss jedoch schließlich, das Rauchen von Zigaretten komplett aufzugeben. „Ich habe nicht die Fähigkeit, nur eine oder zwei am Tag zu rauchen. Das liegt nicht in meiner Verfassung. Ich bin voll dabei. Und ich werde bis in den Boden fahren. Ich habe meine Privilegien verloren.“ Und auch Brads Beziehung zu seinen Freunden und seiner Familie soll sich in den vergangenen Jahren verbessert haben, weil er nun bestrebt ist, bedeutsame Verbindungen zu Menschen zu knüpfen, nachdem er sich die meiste Zeit seines Lebens immer „sehr allein“ gefühlt habe. Pitt fügte hinzu: „Ich habe mich in meinem Leben immer sehr alleine gefühlt, ich bin alleine als Kind aufgewachsen, war allein hier draußen, und bis vor kurzem war es das erste Mal, dass ich meinen Freunden und meiner Familie nähergekommen bin.“

©Bilder:BANG Media International – Brad Pitt – British GQ magazine – ONE USE – June 2022