Bradley Cooper kam zu Beginn seiner Karriere in keinen Club und wurde von keinem Mädchen angesehen.
Der 47-jährige Schauspieler hatte seinen großen Durchbruch an der Seite von Jennifer Garner in der erfolgreichen TV-Show ‚Alias‘ von 2001. Davor hatte Bradley nach eigenen Angaben aber Schwierigkeiten, nachdem er für seinen ersten großen Schauspieljob nach Los Angeles gezogen war, wo er sich von der sozialen Szene der Stadt ausgeschlossen fühlte.

In Sean Hayes‘ ‚Smartness‘-Podcast erklärte der Hollywood-Star: „Ich fühlte mich definitiv, als ich für ‚Alias‘ nach Los Angeles zog, als wäre ich zurück in der High School. Ich konnte in keine Clubs gehen, kein Mädchen wollte mich anschauen … Ich war einfach total deprimiert.“ Bradley verbrachte fünf Jahre in der Show. Aber er machte eine harte Zeit durch, nachdem er aus ‚Alias‘ rausgeschrieben wurde und er sich beim Basketballspielen eine böse Achillessehnenverletzung zuzog.

Die Arbeit nahm jedoch später Fahrt auf und er landete schließlich eine karriereverändernde Rolle in der Komödie ‚The Hangover‘ aus dem Jahr 2009, die ihn zum Weltstar machte und dazu beitrug, ihn zu einem der gefragtesten Schauspieler im Filmgeschäft zu machen. Bradley erlebte Ruhm erst richtig, als er in seinen 30ern war und er schätzte seinen Erfolg mehr, weil er etwas älter war. Er sagte im Podcast: „Ich hatte den Vorteil, dass das passierte, als ich 29 war. Ich musste all diese Dinge durchmachen, bevor der Ruhm überhaupt auf einer täglichen Ebene in meiner Existenz eine Rolle spielte. Ich habe definitiv große Durchbrüche von 29 bis 34 gehabt, wo ich zumindest vor jemandem stehen und atmen, zuhören und reden konnte.“

©Bilder:BANG Media International – Bradley Cooper – Nightmare Alley – World Premiere – EPK