Brian Cox erklärte, dass er eine Rolle in ‚Game of Thrones‘ ablehnte, weil das Gehalt „nicht so toll“ gewesen sei.
Der 75-jährige Schauspieler bestätigte, dass er damals angesprochen wurde, den Part des König Robert Baratheon in der HBO-Fantasy-Dramaserie zu spielen, lehnte die Rolle jedoch ab, weil er darin keine langfristigen Vorteile sehen konnte.

In einem Auszug aus seinen ‚Putting the Rabbit in the Hat‘-Memoiren, die dem ‚GQ‘-Magazin zur Verfügung gestellt wurde, schrieb der Star: „Ich werde oft danach gefragt, ob mir eine Rolle in ‚Game of Thrones‘ angeboten wurde – der Grund dafür ist, dass jeder andere Mistkerl darin eine Rolle angeboten bekam. Die Antwort lautet: Ja, ich sollte einen König namens Robert Baratheon spielen, der anscheinend starb, als er in der ersten Staffel von einem Eber aufgespießt wurde. Ich weiß sehr wenig über Game of Thrones, also kann ich Ihnen nicht sagen, ob er eine wichtige Figur war oder nicht, und ich werde es nicht googeln, nur für den Fall, dass er es war, weil ich die Rolle abgelehnt habe.“ Der Schauspieler verriet den Grund dafür, warum er die Rolle ablehnte und erzählte: „Warum? Nun, ‚Game of Thrones‘ wurde ein riesiger Erfolg und alle Beteiligten verdienten ein absolutes Vermögen. Aber als es ursprünglich angeboten wurde, war das Gehalt nicht so gut, sagen wir es mal so. Außerdem sollte ich darin ziemlich früh getötet werden, also hätte ich keinen der Vorteile der langfristigen Auswirkungen einer erfolgreichen Serie gehabt, in der die Löhne von einem mit jeder Saison ansteigen.“

©Bilder:BANG Media International – Brian Cox – The Hunter Foundation dinner – Feb 2020 – Photoshot