Britney Spears wurde vom amerikanischen Kongress eingeladen.
Die 40-jährige Poplegende soll vor den Abgeordneten über ihre Erfahrungen mit der rechtlichen Vormundschaft sprechen. Auch über ihren langwierigen Kampf, an dessen Ende sie endlich ihr Selbstbestimmungsrecht zurückergatterte, soll Britney berichten. Im vergangenen November konnte die ‚Toxic‘-Interpretin mithilfe ihres Anwalts Mathew Rosengart endlich ihre 13 Jahre andauernde Vormundschaft beenden.

Auf Instagram veröffentlichte Britney ein Foto des ihr zugesandten Briefes. Dazu schreibt sie: „Ich fühlte mich sofort geschmeichelt, aber damals war ich nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin, an dem die Heilung begonnen hat. Ich war einfach dankbar, dass meine Geschichte überhaupt anerkannt wurde. Durch den Brief hatte ich das Gefühl gehört zu werden und endlich ein bisschen Bedeutung zu haben.“ Noch habe sie die Erfahrungen aber noch lange nicht überwunden: „Ich bin die erste, die zugibt, dass ich ziemlich geschädigt von allem bin. Ich will anderen in verletzlichen Situationen helfen, das Leben an den Eiern packen und mutig sein!“

©Bilder:BANG Media International – Britney Spears – Avalon – MTV Awards – New York – August 2016