Britney Spears wird in ihrer Autobiografie auch über Justin Timberlake sprechen.
Der Popstar war die erste große Liebe der ‚Toxic‘-Sängerin. Insgesamt waren die Stars vier Jahre lang zusammen und sorgten für großes Aufsehen, als sie sich 2002 trennten. Aus diesem Grund ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Justin Teil von Britneys Memoiren sein wird.

In ihrer Instagram-Story verrät die 40-Jährige nun: „Ich schreibe gerade ein Buch und es ist tatsächlich heilend und therapeutisch… Es ist auch hart, vergangene Ereignisse in meinem Leben ans Tageslicht zu bringen, die ich noch nie offen ausdrücken konnte. Ich kann mir nur vorstellen, dass ich kindisch klinge, aber ich war sehr jung, als diese Ereignisse passiert sind.“

Weiter erklärt Britney: „Aber statt mein Herz zu benutzen, verwende ich die intellektuelle Herangehensweise, wie es Justin [Timberlake] getan hat, als er sich bei Janet [Jackson] und mir entschuldigt hat. Obwohl er nie von seiner Familie gemobbt oder bedroht wurde, hat er die Gelegenheit genutzt, um sich 20 Jahre später zu entschuldigen! Das Timing ist alles!“

Damit bezieht sich die Künstlerin auf Justins Statement im Februar, das er nach der Veröffentlichung der Dokumentation ‚Framing Britney Spears‘ gepostet hatte, die ihn in keinem guten Licht darstellen ließ. Der frühere *NSYNC-Star schrieb: „Mir tun die Zeiten in meinem Leben aufrichtig leid, in denen meine Handlungen zu dem Problem beigetragen haben, in denen ich mich unpassend geäußert habe oder nicht darüber gesprochen habe, was richtig war.“ In diesen Momenten habe er zu einem System beigetragen, das frauenfeindlich und rassistisch sei, zeigte sich Timberlake zerknirscht.

©Bilder:BANG Media International – Britney Spears and Justin Timberlake – AMAs – 2002 – FAMOUS