Mutter zu werden, wenn man schon etwas älter ist, hat seine Vorteile. Das glaubt auf jeden Fall Cameron Diaz. Die mittlerweile 49-Jährige und ihr Mann Benji Madden (43) wurden 2019 Eltern einer kleinen Tochter, die durch eine Leihmutter ausgetragen wurde.

"Hart für das Kind gearbeitet"

Ihre neue Rolle gefällt der Schauspielerin ('Verrückt nach Mary') ausgesprochen gut, wie sie während eines Auftritts in der 'Kelly Clarkson Show' gestand. So gut, dass sie erst einmal keine Pläne mehr schmiedet, vor die Kamera zurückzukehren. Das kann sie sich leisten, schließlich blickt Cameron auf eine lange und erfolgreiche Filmkarriere zurück und muss eigentlich niemandem etwas beweisen. "Weil ich eine ältere Mutter bin…ich und habe wirklich hart dafür gearbeitet, dieses Kind zu bekommen…bin in in der glücklichen Situation, mir die Zeit zu nehmen und mit ihr zusammen zusammen zu sein. Das ist der größte Segen."

Wie geht Cameron Diaz mit Ausrastern um?

Cameron Diaz schwärmte weiter: "Ich liebe es. Es fühlt sich an wie die beste Sache der Welt…nein, es fühlt sich nicht so an, ich weiß, dass es das beste ist, was ich je in meinem Leben getan habe." Und was macht die Hollywoodschönheit, wenn die dreijährige Raddix mal so richtig ausrastet? "Als ihre Mutter ist es mein Job, ihr dabei zu helfen, ihre Gefühle und ihre Erfahrungen in Worte umzusetzen, zu erkennen, was sie durchmacht, und ihr dann dabei zu helfen, da durchzukommen." Dafür ist die Schauspielerin richtig vorbereitet. Sie habe sogar eine "Mama-Checkliste", verriet eine lachende Cameron Diaz.

Bild: Milla Cochran/startraksphoto.com