Chris Pratt stellte einen Gewalttäter für seine Tür-zu-Tür-Verkaufsfirma ein, als er gerade 18 Jahre alt war.
Der 43-jährige Schauspieler arbeitete in seinen späten Teenagerjahren im Vertrieb, nachdem er auf die Job-Anzeige, ob man „Rock’n’Roll und Geldverdienen“ möge, geantwortete hatte. Danach richtete er sogar sein eigenes Büro ein und stellte Leute mit der gleichen Stellenanzeige ein. Ab und an griff er bei der Auswahl seiner Mitarbeiter aber auch daneben, weil diese ihre Position ausnutzten.

Im ‚SmartLess‘-Podcast erzählte der Schauspieler jetzt: „Ich hatte Leute, die ich in meiner Crew eingestellt habe… Sie gingen hin und raubten Häuser aus und so. Oben in Seattle stellte ich einen Typen ein, der ein verurteilter zweifacher Gewaltverbrecher unter Hausarrest war. Wir dachten uns: ‚Hör zu, dieser Typ ist großartig, wir mögen ihn wirklich.‘ Sie sagen: ‚Er muss jederzeit unter Aufsicht stehen.‘ Wie sagten: ‚Das wird er auf jeden Fall sein!‘ Und dann sagten wir: ‚Hey Kumpel, das ist deine Straße, wir holen dich um fünf ab!‘“

Chris beschrieb den Mann als „sehr lieb“, doch scheinbar sollte die Geschäftsbeziehung sich dann doch recht schnell wieder auflösen. Er fügte hinzu: „Dieser Typ war sehr lieb. Er war eigentlich ein erstaunlicher, besonderer Typ. Es klingt viel schlimmer, als es war. Er war eigentlich ein großartiger Kerl, der eine Pause brauchte und wirklich solide war. Er landete tatsächlich wieder im Gefängnis, aber er hatte einige erstaunliche Geschichten zu erzählen.“ Chris erkannte schließlich, dass er schreckliche Managementfähigkeiten hatte und wechselte in die Schauspielerei. Gut für seine heutigen Fans.

©Bilder:BANG Media International – Chris Pratt – Thor Love and Thunder – World Premiere – Getty