Chris Rock bestand darauf, dass er „kein Opfer“ sei, als er darüber scherzte, wie Will Smith ihn bei den Oscars geschlagen hat.
Der 57-jährige Komiker war am Sonntag (24. Juli) Co-Headliner einer Stand-up-Comedy-Show im PNC Bank Arts Center in New Jersey und nutzte die Gelegenheit, um den Skandal bei den Academy Awards anzusprechen, bei denen der ‚King Richard‘-Star ihm eine Ohrfeige verpasste, nachdem er einen Witz über die Frau des Schauspielers, Jada Pinkett Smith, gemacht hatte.

Ein Insider erzählte ‚Us Weekly‘, dass Chris Will (53) als „Suge Smith“ bezeichnet habe, was vermutlich eine Anspielung auf den inhaftierten Death Row Records-Boss Suge Knight sein sollte. Er scherzte auch: „Wer sagt, dass Worte weh tun, ist noch nie ins Gesicht geschlagen worden.“

Und später, während eines Sketches über Menschen, die das Opfer spielten und überempfindlich waren, sagte er: „Ich bin kein Opfer, Motherf*****. Ich habe diesen S**t abgeschüttelt und
ging am nächsten Tag zur Arbeit. Ich gehe ja auch nicht ins Krankenhaus, wenn ich mich an Papier schneide.“

©Bilder:BANG Media International – Will Smith slaps Chris Rock at the Oscars 2022 – Getty