Colin Farrell hat angedeutet, dass der Bösewicht des neuen ‚The Batman‘-Streifens ein Ableger bekommt.
Der 45-jährige Schauspieler wird den Bösewicht Pinguin, der auch als Oswald Chesterfield Cobblepot bekannt ist, im kommenden Film an der Seite von Robert Pattinson als Titelheld verkörpern. Und nun bestätigte Farrell, dass Pläne für eine HBO Max-Spin-off-Serie über Pinguin im Gange sind, die erforschen soll, „was ihn zu dem Mann gemacht hat, der er ist“.

„Sie stehen noch am Anfang des Prozesses, diese Welt zu erschaffen. Wir müssen herausfinden, was ihn zu dem Mann gemacht hat, der er ist. Außerdem wird der Film dort anknüpfen, wo dieser Film aufgehört hat, denke ich. Ich denke, er wird kurz nach dem letzten Bild dieses Films ansetzen. Wir werden einen kleinen Abstecher in die Welt von Oz machen und sehen, wie er beginnt, davon zu träumen, ein mögliches Machtvakuum zu füllen“, so der Hollywood-Star.

Colin freut sich über die Idee des Spin-Offs, weil es ihm „so viel Spaß“ macht, den Pinguin zu mimen. Zudem freue er sich darauf herauszufinden, wo die Schwachstellen seines Alter Egos liegen. Er fügte gegenüber ‚Entertainment Tonight‘ hinzu: „Es ist ein liebenswerter, liebenswerter Charakter, der die Schwachstellen erforscht. Seine Gewalttätigkeit ist offensichtlich, seine Neigung zur Gewalt und seine Fähigkeit, sie als Werkzeug einzusetzen, ist offensichtlich, aber [auch] zu sehen, dass wir alle weiche Stellen haben. Jeder einzelne Mensch. Und es würde Spaß machen, diese Stelle zu finden und darin zu graben.“

©Bilder:Bang Media International