Courteney Cox bereut frühere Schönheitseingriffe und findet, dass sie „komisch“ aussah.
Die 57-jährige Schauspielerin konnte anfangs nicht besonders gut mit dem Älterwerden umgehen und versuchte, den Prozess durch verschiedene Injektionen und andere Behandlungen zu verlangsamen. Schlussendlich fiel ihr jedoch auf, dass der Schönheitswahn zu weit ging und sie entschloss sich dazu, natürlich zu altern. Der Style-Ausgabe der ‚Sunday Times‘ verriet sie jetzt: „Es gab eine Zeit, in der ich mir dachte: Oh, ich verändere mich. Ich sehe älter aus.’ Und ich versuchte jahrelang, der Jugend hinterher zu rennen. Ich verstand nicht, dass ich verdammt nochmal komisch aussah mit diesen Injektionen und dem Kram, den ich meinem Gesicht antat. Heute würde ich das nicht mehr machen.“

Ihre Meinung zu Schönheitseingriffen änderte sich, als Courteney realisierte, dass ihre Freunde besorgt um sie waren. „Die Leute redeten über mich“, erzählt die ehemalige ‚Friends‘-Darstellerin im Gespräch, „es gab eine Zeit, in der mir klar wurde: Das muss aufhören. Es ist einfach verrückt.“ Seitdem hat Courteney keine Injektionen oder ähnliches mehr vornehmen lassen — für Beauty-Produkte ist sie nach eigener Aussage aber immer noch zu haben.

©Bilder:BANG Media International – Courteney Cox – Tribeca 2018 – Famous