Daisy Edgar-Jones hat davor gewarnt, dass ihr neuer Film ‘Fresh’ nichts für schwache Nerven ist.
Die ‘Normal People’-Darstellerin spielt in dem neuen Film von Regisseurin Mimi Cave mit und hat Menschen, denen „leicht übel wird“, gewarnt, dass sie den Film nicht genießen könnten.

Daisy sagte der ‚Graham Norton Show‘: „Es ist schwer, über den Film zu sprechen, weil die Freude daran darin besteht, ihn zu sehen, ohne zu wissen, was kommt – ich würde sagen, er ist nichts für schwache Nerven oder leichtes Unwohlsein.“ Die 23-Jährige verriet zudem, dass sie und ihre Co-Stars – darunter Sebastian Stan – während der Dreharbeiten immer wieder kichern mussten. „Ich hasse Horrorfilme wirklich und bin leicht zu erschrecken, aber die Dreharbeiten haben so viel Spaß gemacht, dass wir sehr kichern mussten. Der Film ist düster, aber er ist auch lustig und sehr unverschämt”, so Edgar-Jones weiter.

Die Schauspielerin spielt auch die Hauptrolle in der Verfilmung des Romans ‚Der Gesang der Flusskrebse’- die von Hollywood-Star Reese Witherspoon produziert wird. Daisy verglich den Druck, eine fiktive Figur zum Leben zu erwecken, mit ihrer Rolle in der gefeierten Fernsehserie ‚Normal People‘, die auf dem gleichnamigen Buch von Sally Rooney basiert. Sie fügte hinzu: „Es macht so viel Freude, eine literarische Figur zum Leben zu erwecken, aber man weiß, dass sich jeder bereits in die Figur verliebt hat. Als ich bei ‚Normal People‘ mitmachte, hatte ich keine Ahnung, was passieren würde, und das ist auch gut so, denn ich wäre zu verängstigt gewesen, um irgendetwas zu tun. Also ist der Druck dieses Mal vielleicht ein bisschen größer.”

©Bilder:Bang Media International