Daniel Craig sprach darüber, dass sich Königin Elizabeth wegen ihres gemeinsamen Auftritts bei den Olympischen Spielen im Jahr 2012 in London über ihn lustig machte.
Der James-Bond-Schauspieler, der 2021 seinen letzten Auftritt als der 007-Agent in ‚Keine Zeit zu sterben‘ hatte, spielte damals für die Eröffnungszeremonie den fiktiven Spion in einem Sketch mit der 95-jährigen britischen Monarchin.

Im Rahmen der Vorbereitungen auf das Event bauten die beiden eine gute Beziehung zueinander auf. Craig, dem vor kurzem die Orden Order of Saint Michael und Order of Saint George der New Year’s Honours List verliehen wurde, enthüllte gegenüber Stephen Colbert, dem Moderator der ‚The Late Show‘ über die Königin: „[Sie ist] sehr lustig, wollte Witze machen und hat über mich gescherzt. Wir haben uns fotografieren lassen und sie sagte nur: ‚Oh nein, er ist derjenige, der nicht lächelt.'“ Der ‚Knives Out – Mord ist Familiensache‘-Star gab auch zu, dass er es liebte, sich mit dem berühmten Rudel verwöhnter Corgis Ihrer Majestät „auf dem Boden zu wälzen“. Er fügte hinzu: „Ich habe mich die meiste Zeit über mit ihnen auf dem Boden herumgewälzt. Ich meine, sie sind einfach da. Ich glaube, sie haben ihre eigenen Lakaien… Sie sind sehr freundlich.“ In der Zwischenzeit schwärmte Daniel auch von seinem letzten James-Bond-Film und freute sich darüber, dass der Streifen trotz mehrerer Verzögerungen wegen der Corona-Pandemie „ein riesiger Erfolg“ war.

©Bilder:BANG Media International – Queen Elizabeth cuts cake Feb 2022 Avalon