Demi Lovato verriet, dass ihre absolute „Traumkollaboration“ immer noch eine Kollaboration mit Hayley Williams sei.
Die ‚Sorry Not Sorry‘-Sängerin soll von den Pop-Rockstars Kelly Clarkson, Ashlee Simpson und Paramore, zu ihrem neuen Sound inspiriert worden sein.

Und während sie über die neue musikalische Ausrichtung ihres kommenden Albums ‚Holy Fvck‘ sprach, enthüllte Demi, dass sie immer noch sehr gerne mit der Leadsängerin der ‚Misery Business‘-Band ein Duett aufnehmen würde. In einem Gespräch mit Zane Lowe für Apple Music 1 erklärte Lovato: „Ein Einfluss, der wirklich veränderte, in welche Richtung ich mit meiner Musik gehen wollte, war Kelly Clarksons ‚Since U Been Gone‘-Album. Das ist eine Monsterplatte gewesen. Und ich sah die Transformation von ihr als Künstlerin, die vom R’n’B-Soul-Pop hin zum Pop-Rock gewechselt hat. Und ich dachte mir, warte, das ist genau das, was ich machen möchte. […] und dann fand ich Bands wie Paramore und Flyleaf. Ich kenne Hayley seit … Ich glaube, ich habe sie kennengelernt, als ich 15 Jahre alt war. Genau. Ich habe sie nicht so gut kennengelernt, aber sie ist von ihrer Stimme her einer meiner größten Einflüsse. Oh mein Gott. Ich meine, sie ist immer noch meine Traumkollaboration. Es ist nie passiert, aber sie gehört immer noch zu meinen Traumkollaborationen.“ An anderer Stelle in dem weitreichenden Interview gab Demi auch zu, dass sie zuvor nur Radiohits nachgejagt hätte und die Künstlerin, die sie wirklich sei, aus den Augen verloren habe.

©Bilder:BANG Media International – Demi Lovato performs at Global Citizen Live Sept 2021 Getty