Denis Villeneuve beteuert, dass er sich sehr über die Oscar-Nominierungen für ‚Dune‘ freut.
Der Science-Fiction-Film wurde stolze zehnmal für die diesjährigen Academy Awards nominiert, darunter als bester Film, für das beste adaptierte Drehbuch und für die beste Filmmusik. Villeneuve selbst schaffte es dagegen nicht auf die Nominierungsliste für den besten Regisseur. Trotzdem versichert er im Interview mit ‚MovieMaker‘, dass er sich zutiefst geehrt über die zahlreichen Nominierungen fühlt.

„Ganz ehrlich, wenn ihr mir vor ein paar Monaten gesagt hättet, dass wir im Oscar-Rennen sein würden und diese Art der Anerkennung erhalten würden, hätte ich euch nicht geglaubt. Es ist wirklich bewegend. Es ist eine wunderschöne Sache, wenn du nominiert wirst“, erklärt der 54-Jährige. „Ich betrachte die Dinge nicht als selbstverständlich und ich war zutiefst erfreut darüber, was wir bekommen haben.“

Das sieht allerdings nicht jeder so: Josh Brolin, der in dem Blockbuster als Gurney Halleck zu sehen ist, zeigte sich auf Instagram äußerst unglücklich über die fertige Nominierungsliste. „Ich weiß nicht, wie du zehn Nominierungen bekommen kannst und der Mann, der das Unmögliche mit diesem Buch gemacht hat, dann nicht nominiert wird. Dadurch wird dir klar, dass es alles wundervoll ist und gleichzeitig verdammt dumm“, beschwerte er sich.

©Bilder:Bang Media International