Laut dem Telegram-Account General SVR fühlte sich der russische Staatschef während einer Diskussion mit dem Generalstab nicht gut. Er fühlte sich „schwach“ und es soll ihm “schwindlig” geworden sein.
Dieses Konto wird Berichten zufolge von einer Person betrieben, die für den Kreml arbeitet und deren Identität unbekannt bleibt.
Der SVR-General behauptete, Putin benötige „dringend medizinische Hilfe“.
Zudem wäre dem russischen Präsidenten geraten worden, nicht zu lange in der Öffentlichkeit aufzutreten.
Kürzlich hatte dasselbe Konto bekannt gegeben, dass das Staatsoberhaupt das jährliche Programm, an dem er teilnimmt und mehrere Stunden lang viele Fragen von Russen beantwortet, aufgeben musste.
Unterdessen hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj seinen Wunsch nach einem Beitritt zur Europäischen Union bekräftigt.
In einem Video, das in Kopenhagen auf dem Demokratie-Gipfel gezeigt wurde, sagte er, er hoffe, dass die wiederholten Bitten der Ukraine keine „leeren Worte“ seien.

©Bilder:BANG Media International – Vladimir Putin – AVALON