Pelé

Nils Jorgensen/startraksphoto.com

Der Größte aller Zeiten: Fußball-Legende Pelé starb im Alter von 82 Jahren

Der Brasilianer Pelé gewann mit seiner Nationalmannschaft zwischen 1958 und 1970 dreimal die Fußball-Weltmeisterschaft. Am Donnerstag (29. Dezember) starb die Sportlegende im Alter von 82 Jahren. Das bestätigte Pelés Manager Joe Fraga.

Pelé starb im Krankenhaus

In den letzten Jahren ging es Pelé gesundheitlich schlecht, 2021 entfernte man ihm einen Darmtumor. Im November 2022 wurde er erneut ins Albert-Einstein-Hospital in São Paulo eingewiesen, weil es ihm immer schlechter ging. Die zunächst geleugneten Gerüchte, er würde dort palliativ behandelt, wurden schließlich bestätigt. Am 21. Dezember gab das Krankenhaus eine Erklärung heraus, dass er "wegen Nieren- und Herzproblemen zusätzliche Behandlung braucht", nachdem sein Darmkrebs "vorangeschritten" war. Seine Tochter Kely Nascimento postete über Weihnachten Fotos von Familienbesuchen bei Pelé, und am Donnerstag veröffentlichte sie ein Bild, dass die Hände eines Angehörigen zeigen, die auf Pelés Körper ruhen. "Alles, was wir sind, sind wir dank dir. Wir lieben dich unendlich. Ruhe in Frieden", schrieb sie dazu. Auf Pelés Twitter-Account wurde die Todesnachricht ebenfalls bestätigt: "Inspiration und Liebe begleiten die Reise von König Pelé, der heute friedlich starb. Liebe, Liebe und Liebe, für immer."

Bescheidene Anfänge eines Superstars

Als Edson Arantes do Nascimento wurde er 1940 geboren, und mit erst 17 Jahren wurde er weltberühmt, als er 1958 mit der brasilianischen Nationalmannschaft die Fußball-WM in Schweden gewann. 1962 holte das Team den Titel in Schweden erneut, wenn auch Pelés Beitrag aufgrund einer Verletzung geringer ausfiel. Auch bei der nächsten WM, die 1966 in England stattfand, kämpfte der Sportler mit Verletzungen, bevor Brasilien 1970 mit seiner Hilfe erneut Weltmeister wurde. Der legendäre Sieg von 1970 machte Pelé endgültig zur Fußball-Legende, und als viele Zuschauer*innen dank des neuen Farbfernsehens erstmals die gelb-grünen Trikots des Teams in voller Pracht sahen, wurden sie schnell ein Symbol für die Schönheit des Fußballs. Pelés Ruf als bester Fußballspieler der Welt wurde jahrelang nur vom Argentinier Diego Maradona angefochten, der 2020 starb. Pelé, der den Begriff "das schöne Spiel" ("jogo bonito" in Portugiesisch) für den Vereinsfußball schuf, schoss im Laufe seiner Karriere 1.283 Tore in 1.367 professionellen Spielen, darunter 77 Tore für die Nationalmannschaft. In Brasilien spielte er meist für Santos und in den letzten Jahren seiner Karriere für New York Cosmos, bevor er sich als UNESCO-Goodwill-Botschafter und als außerordentlicher Sportminister engagierte und bei großen Fußballereignissen weltweit als Ehrengast stets gern gesehen war und gefeiert wurde.

Bild: Nils Jorgensen/startraksphoto.com