Was schaut Quentin Tarantino (59), wenn er zuhause mal so richtig abschalten will? Gangster-Filme? Horror? Französische Filme mit künstlerischem Anspruch? Weit gefehlt! Der Kult-Regisseur ('Pulp Fiction') ist ein großer Fan einer britischen Zeichentrickserie.

Quentin Tarantino schaut Zeichentrick

Das liegt vor allem daran, dass der Filmemacher es sich gern gemeinsam mit seinem kleinen Sohn Leo vor dem Fernseher gemütlich macht. Wenn der Zweijährige dabei ist, wird natürlich kindgerechte TV-Kost aufgetischt. Doch entspannt geht es dabei nicht immer zu, wie der Amerikaner im Gespräch mit dem Magazin 'Empire' gestand. So habe Leo nicht stillsitzen können, als sich beide 'Ich — Einfach unverbesserlich 2' anschauten. "Ich dachte, es sei nur ein Minions-Zeichentrickfilm, und dann wurde mir klar, dass es 'Ich — Einfach unverbesserlich 2' war. Er schien zunächst interessiert, und so dachte ich, 'dann schauen wir uns (das) eben an.' Er steht aber ständig auf, spaziert ums Sofa herum, doch wir schauen immer noch (den Film). Wir schafften 20 Minuten, dass wollte er in den Park gehen."

Der erste Film seines Sohnes

Am nächsten Tag nahmen Quentin Tarantino, der gerade vor wenigen Tagen Vater einer Tochter wurde, und Leo einen zweiten Anlauf, diesmal schafften sie 15 Minuten, bevor dem Kleinen langweilig wurde. Eine ganze Woche dauerte es, bis sie 'Ich — Einfach unverbesserlich 2' vollständig gesehen hatten, blickte der Hollywood-Recke auf den großen Moment des ersten Films zurück, den sein Sohn zu sehen bekam. Er selbst ist übrigens ein Riesenfan des Zeichentrickschweins Peppa Wutz. "Ich mag Peppa Wutz, ich schau es ganz viel", gestand der Filmemacher. "Peppa Wutz ist der großartigste britische Import des Jahrzehnts." Ein Experte wie Quentin Tarantino muss es ja wissen!

Bild: BauerGriffin/INSTARimages/Cover Images