Diane Kruger sollte erst nicht für Tarantino vorspielen.
Die 45-jährige Schauspielerin, die mit dem berühmten Regisseur an dem Film ‚Inglourious Basterds‘ zusammenarbeitete, hat in einem Interview offenbart, dass Quentin Tarantino sie eigentlich gar nicht erst casten wollte. Im Podcast ‘Reign With Josh Smith‘ erzählte sie: „Er wollte mich nicht vorsprechen lassen, weil er einen Film gesehen hat, in dem ich mitgespielt habe und den er nicht mochte. Also hat er von Beginn an nicht an mich geglaubt.“ Der einzige Grund, warum sie doch noch vorsprechen durfte, war, dass „sonst niemand mehr zum Vorsprechen übrig war.“

Doch das Casting war nicht gerade einfach, so Kruger: „Ich musste meinen Flug von New York nach Deutschland selbst bezahlen, weil er mich nicht in den USA sehen wollte.“ Und weiter: „Ich musste all diese Hindernisse überwinden, aber ich dachte mir: Der kann mich mal. Ich werde das einfach tun und ihm beweisen, dass ich es kann. Und zum Glück hat alles geklappt.“ Sie glaubt auch, dass Tarantino daraus gelernt hat: „Es muss für ihn eine Lehre gewesen sein. Manchmal steckst du, da nehme ich mich nicht aus, Leute in Schubladen und schätzt sie falsch ein.“

©Bilder:BANG Media International – Diane Kruger – Toronto International Film Festival – 12.09.17 – Photoshot