Laura Müller und Michael Wendler

Laura Müller und Michael Wendler

'Die Wendlers' auf OnlyFans: Was Laura Müller im Abo zeigt

Sie sind ein Leben im Luxus gewohnt. Unter der Sonne Floridas lassen es sich Michael Wendler (50) und Laura Müller (22) gutgehen. In unregelmäßigen Abständen zeigt die Influencerin auf Instagram ihren 551.000 Followern Fotos eines Lebenswandels, von dem die meisten nur träumen können.

Ein Leben im Luxus — wie leisten sie sich das?

Yachten, Pools, ewiger Sonnenschein — da kommt natürlich die Frage auf, wie der Schlagersänger ('Sie liebt den DJ') und seine Frau sich das leisten können. Schließlich wartet in Deutschland ein riesiger Schuldenberg und neue Musik oder eine Tour sind auch nicht in Sicht. Doch seit einiger Zeit bieten die beiden ihre Dienste auf der Erotik-Bezahlplattform OnlyFans an. Für 35 Dollar im Monat gibt es dort Freizügiges zu sehen — allerdings nicht unbedingt vom Wendler, sondern vor allem von Laura, die sich knapp bekleidet vor der Kamera räkelt. Erfahrung hat sie, zog sie sich doch Anfang 2020 noch für den 'Playboy' aus.

Laura Müller und Michael Wendler liefern extra

Doch jetzt berichtet Bild, dass Laura Müller wohl vor allem Extra-Content verkaufen möchte, der nicht im Abo-Preis enthalten ist. So gibt es gegen 'Trinkgeld'-Aufpreis mehr heiße Bilder in sexy Unterwäusche oder einen persönlichen Chat. Das Blatt berichtet neuerdings sogar von einem VIP-Zugang für diejenigen, die sich besonders spendabel zeigen. "Ab sofort habe ich eine besondere Überraschung für meine treuesten Follower. Die Follower, die besonders viele Bilderstrecken gekauft haben und kaufen, erlangen den VIP-Status. Sie bekommen besondere Fotostrecken und Extras", soll Laura zahlungskräftige Kunden ködern.

Ob Laura mit dem OnlyFans-Angebot jetzt gut genug verdient, um weiterhin bequem ein Leben in Saus und Braus zu führen, lässt sich natürlich schwer sagen. Bevor der Sänger sich mit wilden Verschwörungstheorien in Deutschland ins Abseits schoss, klingelte bei der Influencerin mächtig die Kasse — mit gesponserten Posts verdiente sie Zehntausende. Doch diese Geldquelle versiegte, als Michael Wendlers Querdenker-Äußerungen seine und Laura Müllers sorgfältig aufgebaute Marke vergifteten.

Bild: picture alliance / dpa / Stefan Gregorowius | Stefan Gregorowius