Markus Mörl

Silas Stein/picture-alliance/Cover Images

Dschungel-Kandidat Markus Mörl: Fiese Breitseite gegen Dieter Bohlen

Sänger Markus Mörl (63) wollte auch einmal im Dschungelcamp im Rampenlicht stehen und was geht da besser, als über andere zu lästern. Vor allem, wenn es um so mächtige Promis geht wie Dieter Bohlen (68).

Alles geklaut

Der NDW-Star ('Ich will Spaß') unterhielt sich in der RTL-Show beim Lagerfeuer mit Cosimo Citiolo über den Poptitan und deutete dabei an, dass dessen Hits eine Vorgeschichte haben. Er wüsste das aus erster Hand, denn er sei in den 80ern mal bei dem Produzenten zu Besuch gewesen. "Der hatte lauter Billboard-Bücher. So dicke Schinken", teilte der NDW-Star laut 'Bild' seinem lauschenden Dschungelkumpanen mit. Und die hatten die wichtigsten Songs der Popgeschichte zum Thema. Dieter habe ihm erzählt, dass er sich hier seine Inspiration hole "'Brother Louie' oder 'Cheri Cheri Lady‘ – das gab’s alles schon mal. Und er hat es genutzt." Nun ist es ja noch ein weiter Weg von Inspiration zu Plagiat, aber vermutlich kommt auch ein Poptitan nicht ganz ohne äußere Einflüsse aus.

Markus Mörl ärgert sich über die Knauserigkeit von Dieter Bohlen

Dass der Titan seine Songs angeblich abkupfert, war eine der Geschichten, die Markus Mörl zum Besten gab, aber er hatte noch mehr auf Lager, schließlich wusste er, dass dies Sendezeit gibt. So sei er bei dem Besuch später mit Dieter und dessen Familie essen gegangen und da musste er doch glatt sein Essen selber bezahlen. "So stinkreich wie du bist, so knausrig bist du auch", befand er, musste aber zugeben, dass man sein Geld wohl so auch zusammenhält.

Geiz und Plagiatvorwürfe – das wird Dieter Bohlen nicht gefallen. Dabei erzählte er doch erst neulich, dass er in seiner örtlichen Bäckerei den anderen Kund*innen gern den Apfelkuchen bezahlt. Und zurzeit zeigt er sich von seiner netten Seite bei der aktuellen Staffel von 'Deutschland sucht den Superstar'. Er hat jetzt sogar Menderes Bağci, der Kandidat, der jährlich bei der Show auftaucht und einfach nicht singen kann, seine Hilfe und seine Telefonnummer angeboten! "Wir hätten ihn einmal gewinnen lassen müssen. Dann wäre er glücklich gewesen", überlegte der Chefjuror. Das sind ganz neue Töne vom Poptitan. Ob er wohl unkommentiert lässt, was Markus Mörl im Dschungel über ihn verbreitet?

Bild: Silas Stein/picture-alliance/Cover Images