Die Teilnehmer*innen haben noch gar nicht am Lagerfeuer Platz genommen, da gibt es schon den ersten Ausfall und eine Nachrückerin. Wenn am 21. Januar die 15. Staffel von 'Ich bin ein Star — Holt mich hier raus!' anläuft, wird Jasmin Herren (43) anstelle von Christin Okpara (25) um die Dschungelkrone kämpfen.

"Unklarheiten beim Impfstatus"

Für das Reality-Sternchen ist schon vor der ersten Dschungelprüfung Schluss. Grund für das Show-Aus sollen laut RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner "Unstimmigkeiten zum Impfstatus" sein. Zwar bestehe für Kandidat*innen keine Impfpflicht (Quarantäne und ein negativer PCR-Test sind ausreichend), doch "es geht darum, dass der berechtigte Verdacht besteht, dass sie gegenüber der Produktion falsche Aussagen hinsichtlich der Impfung gegen das Coronavirus getroffen hat." Jetzt bekommt Jasmin Herren ihre Chance. Die Sängerin, Witwe des im April 2021 verstorbenen Entertainers Willi Herren, war als Ersatzkandidatin nach Südafrika geflogen.

Jasmin Herren will auspacken

Dabei hat Jasmin schon mal einen Vorteil, denn ihr Mann wird ihr zu Lebzeiten sicher so einige Insider-Einsichten anvertraut haben. Er war einer der Favoriten in der zweiten Staffel von 'IBES' im Jahr 2004, schaffte es als Publikumsliebling sogar ins Finale. Jetzt dürfen wir uns auf einige Enthüllungen im Camp gefasst machen. "Das, was die Welt weiß, ist der Dreck unterm Fingernagel", erklärte Jasmin im Interview mit RTL. "Ich habe so lange meinen Mund gehalten, dass es nicht mehr möglich ist zu schweigen…ich hab genug Schläge eingesteckt." Sie werde sich gegen alles wehren, was kommt, so Jasmin Herren weiter. Die Show sei ihr "absoluter Traum" und sie "möchte im Dschungel zeigen, wer ich eigentlich bin" — wir sind gespannt!

Bild: picture alliance/dpa/Revierfoto