Elizabeth Olsen sagt, dass das Drehen von Marvel-Filmen viel Solo-Schauspielerei erfordert.
Die 33-jährige Schauspielerin wurde durch ihre Darstellung als Wanda Maximoff alias Scarlet Witch in den Marvel Cinematic Universe-Filmen bekannt. Zuletzt spielte Olsen in ‚Doctor Strange in the Multiverse of Madness‘, der Fortsetzung von ‚Doctor Strange‘ von 2016, mit, die derzeit weltweit in den Kinos läuft.

Aber obwohl der Film mehrere Schauspieler in der Hauptrolle hat – darunter eine mit Stars besetzte Liste aus Benedict Cumberbatch, Benedict Wong, Rachel McAdams, Chiwetel Ejiofor und Xochitl Gomez – enthüllte Elizabeth, dass sie die Mehrheit der Menschen im Film nie wirklich getroffen habe, da die Dreharbeiten viel Solo-Schauspiel beinhalteten. Sie sagte dem ‚Collider‘-Magazin: „Ich habe nie viele Leute im Film getroffen. Außerdem haben wir auch mit uns selbst gespielt. Es gibt eine Menge Schauspielerei mit eigener Vorstellungskraft, was eine Herausforderung und eine Freude ist. Es gibt einen Teil davon, der sich wirklich einfallsreich und kindlich anfühlt. Außerdem war dieses Skript immer ein sich bewegendes Objekt. Es war nie etwas, das in Stein gemeißelt war. Ich war nicht überrascht, als sie die Nachdrehs machten. Ich wusste, dass die Nachdrehs meine Geschichte nicht so sehr beeinflussten. Als es mich betraf, habe ich einfach Voice-Over-Arbeit dafür gemacht.“

©Bilder:Bang Media International