Elon Musk sagt, er würde das derzeitige Twitter-Verbot gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump rückgängig machen.
Der 50-jährige Milliardär – der kürzlich ein Angebot zum Kauf der Microblogging-App für 44 Milliarden US-Dollar gemacht hat – glaubt, dass die Entscheidung, Trumps Posting-Privilegien zu entfernen, nicht korrekt war – obwohl dieser die Plattform nutzte, um Gewalt anzustiften, vor allem auf das Capitol Building während der Zertifizierung des Wahlsiegs von Präsident Joe Biden.

Elon sagte auf einer Videokonferenz, die von der ‚Financial Times‘ am Dienstag (10. Mai) veranstaltet wurde: „Ich würde das dauerhafte Verbot rückgängig machen. Ich denke, es war nicht richtig, Donald Trump zu verbannen. Ich denke, das war ein Fehler. Es hat das Land entfremdet und nicht dazu geführt, dass Donald Trump keine Stimme hatte.“ Der SpaceX-Pionier bezeichnete die Entscheidung als „moralisch schlecht“ und „töricht“. Elon sagte den Zuschauern: „Ich denke, es war eine moralisch schlechte Entscheidung und extrem töricht.“

Der 75-jährige ehemalige Präsident hat aber zuvor geschworen, dass er ohnehin nicht zu Twitter zurückkehren würde, selbst wenn es ihm erlaubt wäre, und stattdessen lieber auf der von ihm eingerichteten alternativen Website Truth Social postet. Der zweimal angeklagte ehemalige Präsident sagte ‚Fox News‘: „Ich werde bei der Wahrheit bleiben.“

©Bilder:BANG Media International – Elon Musk – Detroit 2015 – Getty