Eric Stehfest (32) und seine Ehefrau halten derzeit den Atem an, denn nachdem der Vergewaltiger von Edith (27) endlich vom Gericht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, ist der Mann spurlos verschwunden.

Video bewies Vergewaltigung erst Jahre später

Die schreckliche Tat liegt bereits zehn Jahre zurück, aber ein Video konnte Jahre später beweisen, dass Edith von ihrem Drogendealer mit K.o.-Tropfen betäubt und dann vergewaltigt wurde. "Das Ganze ist erst viele Jahre später rausgekommen, als ich schon mit ihr verheiratet war", erklärte Eric kürzlich im Gespräch mit dem 'Stern'. "Ein Video mit ihr ist aufgetaucht. Der Täter ist später mit einem USB-Stick in seiner Tasche ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Stick wurde überprüft und da waren sehr viele pornografische Videos drauf. Wir haben einen Anruf vom LKA bekommen, wir wussten gar nicht, was los ist. Sie musste dann das komplette Video sehen, wie sie vergewaltigt wird."

Eric Stehfest und seine Frau sind entsetzt

Im November 2020 sagte Edith in einer Gerichtsverhandlung gegen ihren Peiniger aus, schließlich wurde eine Haftstrafe verhängt. "Ich habe Gerechtigkeit erfahren", sagte sie zu 'Bild', und dass ihr das Urteil geholfen habe, das Geschehene zu verarbeiten. Zu Ediths und Erics Entsetzen wurde jedoch bei dem Täter keine Fluchtgefahr gesehen, sodass dieser die Chance nutzen und im Januar dieses Jahres abtauchen konnte, um dem drohenden Gefängnisaufenthalt zu entgehen. "Es ist sehr traurig zu sehen, dass dieser Mann nun verschwinden konnte. Es ist ein wichtiges Zeichen, dass er nicht davonkommt, sondern seine Strafe bekommt und sie absitzt", betonte Edith Stehfest gegenüber 'Bild'.

Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Frederic Kern/Geisler-Fotopress