Ewan McGregor lehnte die Chance, in ‚Obi-Wan Kenobi‘ die Hauptrolle zu spielen, fast ab, weil seine vorherige Arbeit an den ‚Star Wars‘-Prequels „so hart war“.
Der schottische Star hat seine Rolle als Jedi-Meister in der neuen Disney+ Serie wieder aufgenommen, aber er gab zu, dass es keine leichte Entscheidung für ihn gewesen ist. Weil er mit dem starken Einsatz von Spezialeffekten in den drei von ihm gemachten Filmen zu kämpfen hatte – die zwischen 1999 und 2005 veröffentlicht wurden – und seine Erfahrung durch ungünstige Kritiken getrübt worden war, hätte er beinahe abgesagt.

Dem ‚Total Film‘-Magazin sagte er: „Ich fand es sehr schwer, diese Filme zu machen. Es war viel, viel Green Screen und Blue Screen. Zu der Zeit, als wir ‚Episode III‘ gemacht haben, war es fast alles nur Green Screen. Wenn es ein bisschen ein Set gab, war das ein Turn-up für die Bücher. Sie waren einfach so schwer zu machen. Und außerdem wurden sie damals nicht sehr gut aufgenommen. Jedes Mal, wenn sie herauskamen, wurden sie zerrissen. Und das fühlte sich nicht sehr gut an.“

Später kehrte er zu einem anderen seiner früheren Projekte, ‚Trainspotting‘, zurück, um eine Fortsetzung zu machen, und er begann zu denken, dass die Rückkehr zu ‚Star Wars‘ auch eine gute Idee sein könnte. Ewan erklärte: „Ich fing an zu denken: ‚Ich will es tun. Warum nicht?‘“ Die Bosse von Lucasfilm kontaktierten ihn schließlich wegen der Möglichkeit eines neuen Films und es führte zur Schaffung von ‚Obi-Wan Kenobi‘ als TV-Show. Für die Fans war McGregors Umdenken also ein Segen.

©Bilder:BANG Media International – Ewan McGregor – Obi Wan Kenob i- Series – Disney