Beyoncé

Dave Starbuck/Geisler-Fotopress/picture-alliance/Cover Images

Familienbetrieb: Beyoncé gibt gemeinsames Konzert mit Tochter Blue Ivy

Es ist schon mehrere Jahre her, dass Beyoncé (41) zuletzt ein Livekonzert gegeben hat. Doch am Sonnabend (21. Januar) kehrte Queen Bey auf die Bühne zurück. Die Sängerin gab ein umjubeltes Konzert in Dubai, und sie kam nicht allein. Für den Song 'Brown Skin Girl' bekam der Superstar Unterstützung von Blue Ivy.

Ivy Blue "wie ein Profi"

Die 11-jährige Tochter von Beyoncé und Jay-Z zeigte ihre Tanz-Skills und "meisterte" laut 'Variety' die Choreographie beim ersten Livekonzert ihrer Mutter seit 2018. Sie soll nach dem Song "wie ein Profi" Küsse ans Publikum gerichtet und Beyoncé umarmt haben. Die Nachrichtenagentur Bloomberg wusste zu berichten, dass der Superstar für den Auftritt zur Eröffnung des Luxus-Hotels Atlantis The Royal satte 24 Millionen Dollar eingestrichen habe. Das Konzert war allerdings nicht unumstritten. Wegen der fragwürdigen Menschenrechtssituation in Vereinigten Arabischen Emiraten weigern sich viele Musiker*innen, überhaupt in der Region aufzutreten.

Beyoncés kontroverser Auftritt

Auffällig war daher auch, dass Beyoncé keine Songs aus ihrem Album 'Renaissance' spielte, welches im Sommer 2022 erschienen war und als Hommage schwarze Tanzmusik und die Pionierleistung der queeren Szene in dem Genre gedacht war. Die LGBTQ+-Community sieht sich in den Emiraten Verfolgung und schweren Strafen bis zur Todesstrafe ausgesetzt.

Internationale Promis ließen sich indes nicht von diesen Kontroversen abschrecken und pilgerten zuhauf nach Dubai. So waren unter anderem Kendall Jenner, Rebel Wilson, Ellen Pompeo und Letitia Wright im Publikum zu sehen, wie sie Beyoncé zujubelten.

Bild: Dave Starbuck/Geisler-Fotopress/picture-alliance/Cover Images