Frauke Ludowig (58) ist eine gestandene Frau, die sich nicht so schnell einschüchtern lässt. Darum lässt es sie auch kalt, wenn blöde Kommentare unter einem Erinnerungsfoto auf Instagram stehen, das sie im Badeanzug zeigt.

Frauke Ludowig postet, was sie will

"Happy hot weekend" schrieb die RTL-Moderatorin am Montag (25. Juli) zu ihrem Bild, das sie im schwarzen Badeanzug und mit Topfigur im Italienurlaub zeigt. Schlank, fit und gut gelaunt lächelt sie in die Kamera, und viele ihrer 346.000 Follower fanden diesen Anblick mindestens so hot wie das Sommerwetter. Aber natürlich gibt es wieder einmal Stimmen, die etwas auszusetzen haben oder die Fernsehfrau kritisieren, weil sie ein Urlaubsbild im Badeanzug postet. "Mir macht es einfach Spaß, auch Privates auf Social Media zu teilen. Die Fotos haben meine Kinder gemacht. Es waren eigentlich Erinnerungsfotos, aber wenn's gefällt, kann man es ja auch gerne mal hochladen", sagte sie zu RTL.

Hater einfach ignorieren

Wenn jemand meint, ihre Figur oder einzelne Körperteile beurteilen zu müssen, lässt Frauke das mittlerweile komplett an sich abprallen: "Ich bin jetzt so lange in der Öffentlichkeit und seit ein paar Jahren auf Social Media aktiv, da kann ich Komplimente und Kritik inzwischen gut einordnen. Ich habe einen Blick dafür", erklärte sie. "Mit Kritik wollen die Menschen einen auf Social Media auch häufig nur ärgern. Ich habe schon einmal fiese Kommentare zu meinen Füßen erhalten. Das muss einem am Hintern vorbeigehen, denn am Ende muss es ja nicht jedem gefallen." Diesen Tipp gibt sie auch ihren Töchtern (17 und 19 Jahre alt), wie sie kürzlich im 'Stern'-Interview verriet: "Geht euren Weg und lasst euch nicht zu stark von außen beeinflussen", lautete einer von Frauke Ludowigs wichtigsten Ratschlägen für junge Frauen.

Bild: AAPimages / Lueders/picture-alliance/Cover Images