Entertainer Harald Schmidt (64) will momentan nicht halb um die Weltkugel verreisen. Im deutschsprachigen Raum sei es ja auch nett.

Vielleicht machen sie ja dicht

Nach Südostasien sei es ihm momentan nicht, denn da wisse man ja nie: "Das wahre Fernweh ist bei mir gebremst, weil ich nicht weiß, ob nicht befreundete südostasiatische Staaten einfach wieder dichtmachen", erklärte der Star gegenüber dem 'Stern'. Zuhause sei es doch auch nett. "Ich bin Deutschland-Fan. Ich habe mir auch gleich das 9-Euro-Ticket gekauft und bin in ganz Köln sinnlos Bus gefahren." Den ehemaligen Talkmaster im vollgepackten Bus – das ist so ein Bild, das man kaum glauben mag. Aber seine Heimat sei auch gut für die Ferien. "Ich brauche Deutschland, Schweiz oder Österreich. Room-Service, perfektes Internet." So fühlt er sich wohl.

Harald Schmidt möchte weiter mit dem 'Traumschiff' fahren

Das bedeutet aber nicht, dass der ehemalige Fernsehliebling sich nun ganz von fremden Landen verabschiedet. Seine Rolle als Kreuzfahrtdirektor Oscar Schiffer im 'Traumschiff' liegt ihm schon am Herzen. Das ZDF ließ sein Schiff zu Ostern aber ohne ihn in die weite See schippern. Man munkelte, dass der leidige Impfstatus, über den sich Harald Schmidt immer noch in Schweigen hüllt, der Grund sei. Der Darsteller ließ allerdings ausrichten, dass er bereit für weitere See-Abenteuer sei. "Natürlich bin ich sofort wieder an Bord, wenn es in wärmere Gefilde geht", erklärte er gegenüber 'Bild'. "Südsee, Neuseeland, Singapur. Mein geliebtes ZDF weiß, dass es für mich in unseren Breiten jetzt im weißen Höschen zu frisch ist." Noch hat ihn sein "geliebtes ZDF" nicht erhört, aber Harald Schmidt kann sich weiterhin mit Busfahrten in Köln die Zeit vertreiben.

Bild: Bernd Weissbrod/picture-alliance/Cover Images