George Ezra deutet seinen Abschied vom Rampenlicht an.
Der Sänger schaffte 2014 dank seiner Single ‚Budapest‘ den musikalischen Durchbruch. Mittlerweile hat er bereits drei erfolgreiche Alben veröffentlicht, die in seiner Heimat Großbritannien jeweils Platz eins der Charts eroberten. Allerdings scheinen die letzten Jahre sehr an den Künstler gezehrt zu haben. Gegenüber der Zeitung ‚Daily Telegraph‘ gesteht George, dass er sein aktuelles Pensum bald drastisch runterschrauben will.

„Ich fühle kein Bedürfnis danach, so weiterzumachen, wie wir es im Moment machen. Und das ist keine Rebellion, sondern einfach nur das, was ich fühle“, erklärt er. „Der letzte Termin [meiner Tour] endet im April nächsten Jahres. Dann stehen die Festival-Saison und mein 30. Geburtstag bevor. Du denkst dir ‚Was für ein unglaubliches Jahrzehnt. Aber mach dir keine Illusionen, dass das alles ist, was das Leben sein könnte.‘“

Auf die Frage, was der ‚Shotgun‘-Interpret machen würde, wenn er nicht länger als Sänger arbeitet, erwidert er: „Ich weiß es nicht und das ist okay. Ich denke, dass ich immer Musik schreiben und aufnehmen werde, ich weiß nur nicht, ob es genauso kommerziell sein wird. Oder vielleicht wird es das und ich promote es einfach nicht so sehr.“

Der Musik will George also definitiv nicht den Rücken kehren – vom Rampenlicht scheint er jedoch die Nase voll zu haben. „Ich würde gerne so leben, wie ich es jetzt tue… in einem Dorf, vielleicht mit einem kleinen Studio, wo ich von 9 bis 5 arbeite“, teilt er seine Tagträume.

©Bilder:BANG Media International – George Ezra – Finsbury Park July 2022 – Avalon