Thomas Gottschalk

Peter Kolb/picture-alliance/Cover Images

Geteilte Meinungen zur Mega-Show: "Wetten, dass…?'-Kritik prallt an Thomas Gottschalk ab

Vor einem Jahr feierte 'Wetten, dass..?' seine triumphale Rückkehr in deutsche TV. Die Zuschauer*innen hatten so viel Spaß, dass sie Nachschlag forderten. Das ZDF lenkte ein, Thomas Gottschalk (72), eigentlich seit jeher eine TV-Allzweckwaffe, präsentiert jetzt wieder regelmäßig einmal im Jahr die irrsten Wetten der Nation.

"Muss man sich Sorgen machen?"

Doch es ist ausgerechnet dieser Moderator, der jetzt im Kreuzfeuer der Kritik steht. Seine sonst so lockere Art schien sich beim zweiten Revival am Sonnabend (19. November) in Fahrigkeit gewandelt zu haben, fast war es, als sei der Star nicht bei der Sache. Er wirkte zudem, als habe er sich überhaupt nicht vorbereitet, sprach Namen falsch aus. Auf Twitter blieb das natürlich nicht unbemerkt. "Weiß Thomas Gottschalk, wo er ist?" fragte zum Beispiel ein Nutzer, ein anderer fügte hinzu: "Gottschalk irgendwie überhaupt nicht bei der Sache und auffällig desinteressiert." Zum Schluss fragte sich die Netzgemeinde gar: "Muss man sich Sorgen machen?" Letztlich war es vor allem Co-Moderatorin Michelle Hunziker (45), die den Supertanker der deutschen Fernseh-Unterhaltung einigermaßen sicher durchs Fahrwasser steuerte.

Thomas Gottschalk fährt verlässlich Quote ein

Doch die Kritik an seinem Moderationsstil prallte an Thomas Gottschalk ab. Grund, sich zu rechtfertigen, sieht er keinen, erklärte er gegenüber 'Bild'.. Hätte er immer auf Kritik gehört, so der TV-Veteran weiter, hätte er sich "schon vor 30 Jahren verabschiedet". Er fügte hinzu: "Es freuen sich viele Leute darüber und die Quote ist höher als woanders." Damit hat er in der Tat recht, denn der Marktanteil der Sendung lag bei fast 40 Prozent. Sorge bereite ihm das Genörgel nicht: "In den sozialen Medien rauscht es andauernd."

Rückendeckung erhielt er ausgerechnet von einem Dauerspötter: Comedian Oliver Kalkofe (57) sieht die Schuld für die eher behäbige Show beim Sender: "Liegt eher an einer ZDF-Redaktion, die Nostalgie mit Stillstand verwechselt & Retro-Feeling mit Wiederholung." Und solange die Quote stimmt, wird uns Thomas Gottschalk sicher weiterhin Wetten präsentieren.

Bild: Peter Kolb/picture-alliance/Cover Images