Gillian Anderson hoffte, dass Bill Clinton sie nach einem „intimen“ Treffen anrufen würde.
Die 53-jährige Schauspielerin, die in der Showtime-Serie ‚The First Lady‘ die historische First Lady Eleanor Roosevelt, die Frau von Präsident Franklin D. Roosevelt, spielt, enthüllte, dass sie einmal den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton während eines Mittagessens in den Hollywood Hills traf, als er Anfang der 1990er-Jahre zum ersten Mal für das Amt kandidierte.

Im Gespräch mit ‚Jimmy Kimmel Live‘ erzählte die Schauspielerin jetzt: „Ich habe Clinton getroffen. Ich traf ihn, als er zum ersten Mal für das Amt kandidierte. Es war ein Mittagessen für ihn in jemandes schickem Haus in den Hollywood Hills. Am Ende seiner Rede schufen wir eine Linie für ihn und er ging die Reihe entlang und wir lernten ihn kennen. Er tat das Wunderbarste auf der Welt. Dieses Ding, bei dem er dir die Hand schüttelt und gleichzeitig deinen Ellbogen packt.“

Die ehemalige ‚X-Files‘-Darstellerin scherzte weiter, dass der Politiker ihr sogar einen zweiten Blick zugeworfen habe und dass sie, als sie nach Hause kam, ihre Voicemail überprüfte, weil sie wirklich glaubte, dass er sie anrufen würde. Sie fügte hinzu: „Er hält deinen Arm weiter oben, ein leicht intimes kleines Detail, nimmt Augenkontakt auf und geht dann zur nächsten Person über. Das war in den Tagen des Anrufbeantworters. Ich dachte buchstäblich, dass ich nach Hause gehen und eine Nachricht von ihm haben würde. Er hatte sich schließlich zu mir umgedreht.“

©Bilder:BANG Media International – Gillian Anderson – Emmy Awards – Sept 2021 Getty