Colin Farrell und Brendan Gleeson

Cover Images

Golden Globes 2023: 'The Banshees of Inisherin' und 'The Fabelmans' sahnten die meisten Preise ab

Am Dienstag (10. Januar) wurden im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globes verliehen. Die meisten Preise heimste der irische Film 'The Banshees of Inisherin' ein – drei Mal wurde die schwarze Komödie ausgezeichnet. Und auch Steven Spielberg gehört zu den Gewinnern des Abends.

'The Banshees of Inisherin' bekommt drei wichtige Preise

Die aus 'Brügge sehen… und sterben?' bewährte Besetzung von Colin Farrell und Brendan Gleeson überzeugte auch bei 'The Banshees of Inisherin': Die auf einer sturmumtosten Atlantikinsel spielende Saga einer krisengeschüttelten Männerfreundschaft wurde als bester Film der Kategorie Musical oder Komödie ausgezeichnet und Colin Farrell bekam den Preis als bester Schauspieler in dieser Kategorie. Der irische Autor und Regisseur Martin McDonagh erhielt den Drehbuchpreis. Zwei große Preise heimste auch der Film 'The Fabelmanns' ein: die teilweise autobiographische Geschichte wurde als bestes Drama ausgezeichnet, Steven Spielberg als bester Regisseur. Und auch 'Everything Everywhere All At Once' wurde zweimal geehrt: Michelle Yeoh und Ke Huy Quan wurde beide für ihre schauspielerischen Leistungen ausgezeichnet.

Golden Globe für Elvis-Darstellung

Als bester Hauptdarsteller in einem Drama wurde Austin Butler geehrt, der in Baz Luhrmans Film 'Elvis' den King of Rock'n'Roll spielte. Cate Blanchett bekam für ihre Rolle in 'Tár' den Preis für die beste Schauspielerin in einem Drama, während Angela Bassett für die beste weibliche Nebenrolle im Film 'Black Panther: Wakanda Forever' ausgezeichnet wurde.

Auch Fernsehpreise standen zur Abholung bereit: 'Abbott Elementary' wurde dreimal geehrt – als beste Comedy-Serie, für die beste Comedy-Darstellerin, Quinta Brunson, und für die beste männliche Nebenrolle in einer Fernsehserie, welche von Tyler James Williams gespielt wurde. 'White Lotus' wurde als bester Mehrteiler ausgezeichnet und nahm noch einen Preis für Jennifer Coolidge als beste Nebendarstellerin mit. 'House of the Dragon' wurde zur besten Dramaserie gekürt. Weitere TV-Awards gingen unter anderem an Kevin Costner für 'Yellowstone', Zendaya für 'Euphoria', Jeremy Allen White für 'The Bear', Amanda Seyfried für 'The Dropout' und Evan Peters für 'Dahmer – Monster: The Jeffrey Dahmer Story'.

Bild: Cover Images