Dass die Teilnahme am Dschungelcamp ein einschneidendes Erlebnis für die Teilnehmer*innen ist, scheint sich einmal mehr zu bewahrheiten. Nachdem Harald Harald Glööckler (56) sich zwei Wochen lang bei 'Ich bin ein Star — Holt mich hier raus!' mit Ekelprüfungen und Mitkandidat*innen herumschlug, machte der Designer bei seiner Rückkehr aus Südafrika offenbar reinen Tisch und zog zuhause aus.

Getrennt aber "nicht ausgezogen"

Am Donnerstag (10. Februar) fuhr vor seiner Villa nahe Ludwigshafen ein Möbelwagen vor, 'Bild' berichtet zudem, dass auch der Star schließlich mit seinem Hund das Haus verließ. Zurück bleibt Haralds Mann Dieter Schroth (73). Ist das nach 34 Jahren das Ende der Beziehung? 'Bunte.de' fragte beim Anwalt des ehemaligen Dschungelcampers nach, der zwar bestätigte, dass die beiden sich erst einmal Abstand gönnen, gleichzeitig aber auch betonte, dass der Star nicht ausgezogen sei: "Unser Mandant bezieht in Berlin eine Zweitwohnung, um sich von dort verstärkt um sein Business zu kümmern… Aber er will auch Zeit für sich und erst mal allein sein. Alles andere wird sich zeigen."

Harald Glööckler war unglücklich

Nach Harmonie klingt das nicht, und wer bei 'IBES' genau hingeschaut hat, wird vermutlich auch nicht sonderlich überrascht sein, denn dort hatte sich Harald Glööckler mehrfach unzufrieden mit seiner Beziehung gezeigt. "Mein Mann gehört zu den Männern, die über 70 sind und gegoogelt haben, dass Männer mit 76 sterben. Seitdem ist er krank, immer krank. Er hat Diabetes, isst trotzdem viel Süßes, bewegt sich nicht und wird immer dicker", klagte der pompööse Mode-Mann. Das sei auch an ihm nicht spurlos vorübergegangen: "Das Schlimme ist, es zieht einen auch selbst runter, wenn jemand nur noch negativ ist. Und er ist nur noch negativ."

Ein solches Geständnis vor Millionen von Zuschauern kann natürlich nicht ohne Folgen bleiben. Schon auf dem Rückflug aus Südafrika soll der Designer sich abgesondert haben, was zunächst als Rückzug in den Schmollwinkel interpretiert wurde. Aber vielleicht traf Harald Glööckler da bereits eine schwere Entscheidung?

Bild: Alexander Prautzsch/picture-alliance/Cover Images