Heidi Klum war „sehr aufgeregt“, Prinz Andrew zu treffen, als er zu ihrer allerersten Halloween-Party erschien.
Heidis jährliche Gruselpartys sind inzwischen legendär. Jedoch ist ihre erste Feier aus dem Jahr 2000 kürzlich in die Kritik geraten, weil sich unter den Gästen Ghislaine Maxwell – die im Dezember von einem Geschworenengericht in den USA in fünf Fällen von Sexhandel verurteilt wurde – und der 61-jährige Prinz befanden.

Auf die Frage, wie sie sich an den Abend erinnere, sagte Heidi: „Es war meine allererste Party und ich war sehr aufgeregt, einen Prinzen zu treffen. Um ehrlich zu sein, hatte ich 50 Freunde dort – aber alle anderen, ich habe keine Ahnung, wer sie oder ihn eingeladen hat. Natürlich bekommt man mehr Presse, wenn so jemand kommt, also habe ich mich gefreut, aber andere haben es organisiert. Und er war nett, soweit ich das beurteilen konnte, als er sagte: ‚Hi, schön dich kennenzulernen.'“

Virginia Giuffre hat den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein – der im August 2019 Selbstmord beging – und seine ehemalige Freundin Ghislaine beschuldigt, den Sex mit Andrew im Jahr 2001 arrangiert und sie dazu gezwungen zu haben. Heidi gab zu, dass sie nicht weiß, „was sie von dem Skandal halten soll“. Auf die Frage, was sie jetzt von Andrew hält, sagte sie dem Weekend-Magazin der ‚Times‘: „Es ist schwer zu wissen, was ich denken soll. Die Geschichte entwickelt sich immer noch und ich beobachte sie genau wie Sie.“

Andrew, dem im Zuge des Skandals die Schirmherrschaft und militärische Verbindungen entzogen wurden, hat die Anschuldigungen gegen ihn bestritten.

©Bilder:BANG Media International – Heidi Klum – Christian Siriano Fall Winter 2020 NYFW – Getty