Catherine, die Herzogin von Cambridge, soll ihre Kenntnisse im Bereich der Fotografie von ihrem Großvater gelernt haben.
Das 40-jährige Mitglied des britischen Königshauses ist als eine begeisterte Fotografin bekannt und steht regelmäßig hinter der Kamera, um offizielle Porträts ihrer und Prinz Williams drei Kinder, der acht- und dreijährigen Prinzen George und Louis, sowie der sechsjährigen Prinzessin Charlotte, aufzunehmen.

Jetzt wurde bekanntgegeben, dass es Peter Middleton war, der das Interesse seiner Enkelin an ihrem Hobby geweckt hat. Claudia Acott Williams, die Kuratorin der neuen Fotoausstellung ‚Life Through a Royal Lens‘ im Kensington Palace, erklärte in einem Interview mit der ‚Sunday Express‘-Zeitung: „Ihr Großvater war ein sehr guter Fotograf. Als sie ein Kind war, zeigte er ihr seine Dias. Er war es, der ihr das Fotografieren beigebracht hat.“ Peter, der Vater von Catherines Vater Michael Middleton, war ein ehemaliger RAF-Pilot, der im November 2010 im Alter von 90 Jahren verstarb. Die Herzogin gab zuvor zu, dass ihre Kinder sie anflehten, keine Fotos mehr von ihnen zu machen. Catherine hatte dies während eines Telefongesprächs mit einer Frau namens Ceri enthüllt, deren Schwarz-Weiß-Porträt ihrer kleinen Tochter Poppy, die auf dem Bild ihren Sanitäter-Vater Mark umarmte, bevor er zur Arbeit ging, es in die Lockdown-Fotosammlung ‚Hold Still‘ der Herzogin geschafft hatte.

©Bilder:BANG Media International – Duchess Catherine – Abergavenny farm 2022 – Avalon