Idris Elba erinnert sich, wie der Beitritt zu einem Boxverein als Jugendlicher ein „echter Wendepunkt“ in seinem Leben war.
Der ‚Harder They Fall‘-Schauspieler ist dem Sport dankbar, dass er ihm in seinen jungen Jahren Disziplin beigebracht hat. Deswegen ist er heute davon überzeugt, dass Boxen vielen Menschen helfen kann, besonders denen, die eine „Richtung“ in ihrem Leben brauchen.

Über seine neue Show ‚Fight School‘ – in der mehrere Teenager und 20-Jährige an einem intensiven Boxtraining teilnehmen werden, um neue Lebenskompetenzen zu erlernen – sagte der Star: „Als ich jung war, trat ich einem Boxclub bei, und mein Trainer Joe nahm mich unter seine Fittiche. Es war ein echter Wendepunkt in meinem Leben, der mich Disziplin und Kontrolle lehrte, um mich vorwärts zu bewegen. Während meiner eigenen Kampferfahrung gab es ein Maß an Frieden, das ich erreichen konnte.“ Für ihn ist Boxen offenbar wie eine Art Meditation, die Ruhe und Fokus in den Geist eines Menschen bringen kann. „Boxen erfordert, dass man den ganzen Lärm ausschaltet und sich auf den Moment konzentriert, eine Fähigkeit, von der ich glaube, dass alle Menschen sie brauchen, besonders jüngere Menschen, die eine Richtung brauchen. Wenn ich auf meine eigenen Erfahrungen zurückblicke, werde ich daran erinnert, wie mächtig Boxen für benachteiligte junge Menschen sein kann, indem es ihnen einen Sinn gibt. Das war die Inspiration hinter der Fight School.“

©Bilder:BANG Media International – Idris Elba – Palm Springs Festival – Avalon