Jack White wirft den Rolling Stones vor, die Beatles kopiert zu haben.
Mit dieser Meinung spaltet der White Stripes-Rocker die Gemüter: Die ‚Satisfaction‘-Band um Frontmann Mick Jagger habe sich lediglich an Ideen der Beatles orientiert, um selbst Erfolg zu haben.

„Die Leute wollen, dass die Rolling Stones cool, schmutzig und rau sind. Sie verstehen nicht, dass die Rolling Stones ständig einem Hit nachgejagt wind und sich daran bedient haben, was gerade die hippeste Sache war. Sie kopierten, was auch immer die Beatles in der letzten Woche getan hatten“, argumentiert der 46-Jährige im Gespräch mit dem ‚Mojo‘-Magazin. Damit wolle er die Stones keinesfalls „beleidigen“, betont Jack White. „Sie sind einfach schlau und finden einen Weg, damit der Zug weiterfährt.“

Auch was die Beatles betrifft, hat er eine klare Meinung. Laut dem ‚Seven Nation Army‘-Interpreten hätte die Gruppe niemals ohne Paul McCartney funktioniert. „Theoretisch könntest du jeden anderen Beatle aus dieser Band herausnehmen und du hättest immer noch die Beatles“, ist er überzeugt. „Es ist wirklich hart, der einzige im Raum zu sein, der versucht, alle zu motivieren. Sie wirken nicht cool. Das ist schade, denn das sind die Leute, dank denen Dinge passieren. Ich bin kein Fan von Leuten, die nichts machen wollen. Das ist demotivierend.“

©Bilder:BANG Media International – Jack White – Jan 2014 – Splash