James Cameron soll für den vierten und fünften Teil der ‚Avatar‘-Filmreihe nicht mehr als Regisseur fungieren.
Der 67-jährige Filmemacher hat die Dreharbeiten zu ‚Avatar: The Way of Water‘ und ‚Avatar 3‘ abgeschlossen, die im Dezember 2022 bzw. Dezember 2024 erscheinen werden und obwohl zwei weitere Filme der Franchise geplant sind, hat der Regisseur jetzt zugegeben, dass er die Leitung der Dreharbeiten möglicherweise an jemand anderen abgeben möchte.

Cameron erklärte in einem Interview mit dem ‚Empire‘-Magazin: „Die ‚Avatar‘-Filme selbst sind irgendwie alles verzehrend. Ich entwickle auch einige andere aufregenden Sachen, an denen ich arbeite. Ich denke, irgendwann – ich weiß nicht, ob das nach drei oder nach vier Filme sein wird – dann möchte ich den Staffelstab an einen Regisseur weitergeben, dem ich vertraue, um es zu übernehmen, damit ich andere Dinge machen kann, die mich auch interessieren. Oder vielleicht auch nicht. Ich weiß es nicht.“ James, dessen erster ‚Avatar‘-Film im Dezember 2009 erschien, ist begeistert von der Botschaft der Filmreihe und freut sich besonders darauf, dass die Fans den geplanten vierten Streifen zu sehen bekommen werden. „Alles, was ich über Familie, Nachhaltigkeit, Klima, Natur, die Themen, die mir im wirklichen Leben und in meinem Filmleben wichtig sind, mitteilen muss, kann ich auf dieser Leinwand sagen“, enthüllte der Prominente. ‚Avatar: The Way of Water‘ spielt über ein Jahrzehnt nach dem Originalfilm und in dem Projekt sind die Stars Kate Winslet, Zoe Saldana, Sam Worthington und Sigourney Weaver mit von der Partie.

©Bilder:Bang Media International