Als Jan Fedder kurz vor Jahresende 2019 im Alter von nur 64 Jahren starb, trauerte nicht nur ganz Hamburg. Der Schauspieler war durch Serien wie 'Großstadtrevier' und 'Neues aus Büttenwarder' in ganz Deutschland Kult.

Direkt am Hafen

Im Januar 2020 verabschiedete sich die Hansestadt stilvoll von ihrem berühmten Sohn — mit einer Beerdigung, die einem Staatsbegräbnis in nichts nachstand. Seitdem pilgern Fans regelmäßig zur Grabstätte auf dem Friedhof Ohlsdorf. Doch schon in wenigen Tagen wird dem Star auch direkt am Hafen ein Denkmal gesetzt. Dort wird Mitte Januar die Jan-Fedder-Promenade feierlich eingeweiht. Mitarbeiter des Bezirksamts Hamburg-Mitte haben die entsprechende Beschilderung bereits angebracht, sie jedoch gleich wieder verhüllt — bis zum 14. Januar müssen sich die Hamburger noch gedulden.

Es wäre in Jan Fedders Sinn gewesen

"Ich bin sehr stolz und glücklich, dass die Jan-Fedder-Promenade jetzt tatsächlich Wirklichkeit geworden ist", freute sich Jan Fedders Witwe Marion gegenüber 'Bild'. "Einen besseren Ort als seinen geliebten Hamburger Hafen hätte Jan sich nicht vorstellen können."

Im August hatte Innensenator Andy Grohte die Benennung der Promenade an den St. Pauli Landungsbrücken bekannt gegeben und dies gegenüber der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' begründet: "Nur wenige Menschen stehen so für unsere Stadt und die Hamburger Polizei wie er. Ich freue mich über die breite Unterstützung, mit der es gelungen ist, die Hafenkante zwischen Baumwall und Landungsbrücken jetzt auch offiziell zu seinem Revier zu machen. Die Eröffnung der Jan-Fedder-Promenade im Januar wird für Hamburg ein ganz besonderer Tag."

Bild: Georg Wendt/picture-alliance/Cover Images