Jason Momoa soll an einem Dokumentarfilm über einen legendären hawaiianischen Schwimmer arbeiten.
Der ‚Aquaman‘-Schauspieler hat sich erneut mit dem Produzenten Peter Safran zusammengetan, mit dem er bereits 2018 an dem Superheldenfilm und der kommenden ‚Aquaman and the Lost Kingdom‘-Fortsetzung gearbeitet hat, um einen Film über den Sportler Duke Kahanamoku zu produzieren.

Momoa, der ursprünglich aus Hawaii stammt, und Sarfan haben sich für das Projekt mit den Produzenten Susan Miller Carlson und Eric Carlson zusammengetan. Chris Kekaniokalani Bright soll das Drehbuch für das Projekt verfassen. Sarfan erklärte in einem Interview mit ‚Variety‘: „Dukes Geschichte fasziniert mich schon seit Jahren. Jetzt die Gelegenheit zu bekommen, sie mit dem Respekt zu erzählen, den die auch verdient, in Zusammenarbeit mit Jason, Chris und den Carlsons, das ist wirklich ein Geschenk.“ Und Eric fügte hinzu: „Wir sind alle stolz darauf, mit Malama Pono zusammenzuarbeiten, um die unglaubliche wahre Geschichte von Duke Kahanamoku, einem der am häufigsten übersehenen Helden Amerikas, erzählen zu können.“ Kahanamoku, der 1968 im Alter von 77 Jahren an einem Herzinfarkt starb, gewann bei den Olympischen Spielen 1912, 1920 und 1924 fünf olympische Medaillen im Schwimmen. Anschließend war er beinahe 30 Jahre lang bis in die frühen 1960er Jahre hinein der Sheriff von Honolulu, der Heimat von Momoa.

©Bilder:Bang Media International