Jugendsünden, die man nie vergisst: Javier Bardem (53) erinnerte sich in einer Talkshow, wie es kam, dass er zum "Stripper für einen Tag" wurde. Der spanische Star war Anfang 20 gewesen, als er den Besitzer seiner örtlichen Disco derart mit seinem Tanzstil beeindruckte, dass der ihm ein Jobangebot machte.

Javier Bardem hatte Lampenfieber

"Der Besitzer der Disco sagte 'Machst du das jetzt jeden Freitag?' Und ich sagte 'Ja, klar!', weil ich betrunken war", erinnerte er sich am Mittwoch (9. März), als er bei Ellen DeGeneres zu Gast war. "Also haben sie mich angeheuert, und ich musste am nächsten Freitag auftreten."

Doch als der große Tag näherrückte, wurde der Schauspieler doch immer nervöser und brachte schließlich Verstärkung mit – aus der eigenen Familie: "Ich war so aufgeregt, dass ich meine Mutter und meine Schwester anrief, damit sie mich zu meiner Striptease-Nummer begleiten. Es war kaum jemand da – ich glaube, vielleicht so drei Leute? Und es war sehr peinlich, aber ich hab es getan! Ich bin ein Performer, und ich hatte es versprochen."

Einmal und nie wieder

Für seine erste (und letzte) Striptease-Einlage trug Javier "einen Smoking, den ich dann öffnete" und tanzte zu Joe Cockers Song 'You Can Leave Your Hat On'. Ein Auftritt, den der Oscar-Preisträger, der mit seiner Kollegin Penélope Cruz verheiratet ist, niemals zu wiederholen gedachte. Daher lehnte er auch dankend ab, als Channing Tatum ihm eine Rolle in der dritten Folge des erfolgreichen 'Magic Mike'-Franchise anbot: "Ja, sie boten mir eine Rolle an, wo der ältere Typ reinkommt und versucht, etwas zu machen, und alle rufen 'Hör auf…. Nein, nein, nein, nein, nicht jetzt!'" lachte er. "Nein, diese Typen wissen schon, was sie tun. " Darum überlässt Javier Bardem das Strippen lieber anderen.

Bild: Roger Wong/INSTARimages/Cover Images