Jeff Bridges fühlt sich nach seinem Kampf gegen den Krebs „großartig“.
Bei dem 72-jährigen Schauspieler wurde im Oktober 2020 ein Lymphom diagnostiziert. Im September vergangenen Jahres gab er dann bekannt, dass er sich in Remission befindet. Nun gab er erneut ein Gesundheits-Update. Während einer virtuellen Podiumsveranstaltung für seine kommende FX-Serie ‚The Old Man‘ – die im März 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie und erneut während Jeffs Krebsbehandlung die Produktion einstellte – drückte der ‚Big Lebowski‘-Star seine Dankbarkeit aus.

Nachdem er sagte, es gehe im „großartig“, fügte Jeff hinzu: „Was mich betrifft, so waren FX und das gesamte Team so rücksichtsvoll und gaben mir die Zeit, die ich brauchte, um mich zu erholen, und die Unterstützung, die ich brauchte. Die Protokolle – wir waren immer noch in COVID – gaben mir das Gefühl, sehr sicher zu sein und mich darauf zu freuen, zur Sache zu kommen und zu spielen.“

In der Serie porträtiert Jeff Dan Chase, einen Mann, der vor Jahrzehnten von der CIA abgehauen ist und von einem Attentäter verfolgt wird. Dan befindet sich außerdem im Anfangsstadium der Alzheimer-Krankheit, und der Schauspieler hat seine gesundheitlichen Probleme in seine Darstellung der Figur einfließen lassen. „In Zeiten wie diesen scheint es, als ob all deine Philosophien und deine Spiritualität zu dir kommen. Das testet dich. All das ist durch diese Erfahrung noch reifer geworden. Ich bin immer auf die gleiche Weise an das Leben herangegangen, aber das hat die Dinge schärfer gemacht“, so der Oscar-Preisträger.

©Bilder:BANG Media International – Jeff Bridges – Kingsman Golden Circle premiere London – 18.09.17 – Famous