Jesse Eisenberg sprach darüber, dass er zwar „kein Comic-Fan“ sei, er jedoch angenehm „schockiert“ wäre, wenn er in einem weiteren DC-Film mitspielen könnte.
Der 38-jährige Schauspieler spielte die Rolle des Lex Luthor in dem DC-Superheldenfilm ‚Batman v Superman: Dawn of Justice‘ von 2016 und obwohl ihm das Filmgenre nicht besonders wichtig sei, würde er eine Rückkehr zu den Franchises nicht ausschließen.

Der Darsteller erklärte in einem Gespräch mit ‚Deadline‘: „Ich wäre schockiert darüber, wenn ich in einem DC-Film landen würde, aber es wäre ein angenehmer Schock. Wissen Sie, ich bin kein Comic-Fan. Für mich war das keine Rolle, die ich mir seit meiner Kindheit vorgestellt hatte. Für mich war es einfach eine Chance, diese großartige Figur zu verkörpern, die dieser großartige Autor erschaffen hat und ich habe es geliebt, das zu machen. Es ist also eine Freude, ihn zu spielen, und ihn nicht gespielt zu haben, wäre nichts, wofür ich mich schämen würde, meinen Kindern davon zu erzählen, denn das ist kein wichtiges Genre in meinem Leben, obwohl ich diesen Film gerne gedreht habe.“ Unterdessen gab Eisenberg in dieser Woche bekannt, dass er den kommenden Film ‚A Real Pain‘ schreiben und inszenieren wird und in dem Projekt an der Seite von Kieran Culkin mitspielt.

©Bilder:Bang Media International