Schauspielerin Jessica Schwarz (45) hielten lange Dreharbeiten von ihrem Mann Louis-Freytag Beckmann (33) fern. Da war es gar nicht so einfach, bei der Rückkehr als Paar wieder in den Tritt zu kommen.

"Zerreißprobe"

Die gebürtige Hessin spricht auch gegenüber 'Bunte' von dieser unangenehmen Seite ihres Berufs. "Das war für mich eine große nervliche Zerreißprobe." Sie hatte aber auch wirklich viel zu tun, erst drehte sie die Serie 'Unwanted' und danach sofort den 'Schwarzwaldkrimi'. "Ich war ein halbes Jahr kontinuierlich am Drehen, zweimal acht Wochen am Stück weg von zu Hause und meinem Liebsten – die Schauspielerei hat mich in diesem Jahr sehr lange und sehr weit von Portugal ferngehalten." Portugal ist nun ihre Heimat, dort betreiben die beiden in der Nähe von Lissabon ein Glamping-Resort.

Jessica Schwarz war aus dem Takt gekommen

Wenn man sich so lange nicht sieht und den Alltag nicht miteinander verbringt, bringt dies am Anfang eher Unstimmigkeiten. "Ich war richtig aus dem Takt gekommen, weil jeder eben eine längere Zeit für sich allein klarkommen musste. Das macht natürlich was, das geht ja nicht spurlos an einem vorbei, aber das ändert nichts an der Liebe." Aber gute Kommunikation hat es wieder gerichtet.

Schließlich ist Louis ihre große Liebe. Vorher war sie mit Oliver Pocher und Daniel Brühl liiert, aber ihren Louis hat sie geheiratet. "Man hat ja doch jetzt schon zwei, drei feste, tiefe Beziehungen hinter sich und merkt, dass das jetzt tatsächlich etwas ist, wo man gefühlt seinen Seelenpartner gefunden hat" schwärmte Jessica Schwarz unlängst gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Beide seien sich sehr ähnlich."Wir lieben beide Tiere, ein soziales Leben, sind beide sozial, gutes Essen, viel Reisen … einfach Dinge, wo man mit anderen Menschen zusammen kommt." Jetzt wünschen wir Jessica Schwarz, dass sie fortan nicht mehr so lange von ihrem Liebsten getrennt ist.

Bild: picture alliance / Eventpress | Eventpress Golejewski