Jim Carrey ist entsetzt über die Oscar-Standing-Ovation für Will Smith.
Der 60-jährige Star findet, dass Hollywood absolut kein Rückgrat hat. Für Carrey sei es ein absolutes Unding, dass das Publikum sich bei Smiths Auszeichnung für ‚King Richard‘ von seinen Plätzen erhob, um dem Schauspieler zu applaudieren. Zuvor hatte Smith seinem Kollegen Chris Rock eine Ohrfeige verpasst, nachdem dieser einen unschönen Witz über Jada Pinkett Smith gemacht hatte. Im Interview mit ‚CBS Mornings‘ erklärte Jim jetzt: „Mir wurde schlecht. Mir wurde wegen der Standing-Ovation schlecht. Hollywood hat einfach kein Rückgrat und das zeigte mir ganz klar, dass wir wirklich nicht mehr cool sind.“

Der ‚Sonic the Hedgehog‘-Star kann nicht verstehen, dass Chris Rock bisher noch keine Anzeige eingereicht habe. Wäre er es gewesen, der von Smith geohrfeigt wurde, hätte er schon längst auf eine Riesensumme geklagt, so Carrey weiter. „Ich hätte heute Morgen angekündigt, dass ich Will für 200 Millionen Dollar verklagen werden, denn das Video wird für immer da sein, das wird nicht verschwinden. Diese Beleidigung wird noch lange zu sehen sein. Wenn du aus dem Publikum rufen willst, um deine Unzufriedenheit zu zeigen, oder etwas auf Twitter schreibst, ist das okay. Aber du hast nicht das Recht, die Bühne zu betreten und jemandem ins Gesicht zu schlagen, weil er Worte gesagt hat“, findet der Comedian.“

©Bilder:BANG Media International – Jim Carrey – January 2020 – Famous – Sonic the Hedgehog Berlin Screening