Jimmy Page erklärt, warum er es abgelehnt hat, auf Ozzy Osbournes neuem Album zu erscheinen.
Der Led Zeppelin-Star hatte die Möglichkeit, wie viele andere Stars auch auf dem Album des Prinzen der Dunkelheit zu erscheinen, das der Nachfolger von ‚Ordinary Man‘ aus dem Jahr 2020 ist. Allerdings hat der Musiker Osbourne eine Absage erteilt, weil dessen Prozess nicht zu seinem eigenen Arbeitsstil passte. Anstatt einfach nur ein paar Musikschnipsel einzureichen, arbeitet Page nämlich lieber mit anderen Musikern im Studio, wenn es um Kollaborationen geht.

Dem ‚Classic Rock‘-Magazin sagte er: „Ich werde nie einer dieser Leute sein, die allein aufnehmen und jemandem eine Datei schicken. Ich bin nicht in die Musik gegangen, um so etwas zu tun – es ging mir immer um das gemeinsame Spielen.“ Abgesehen davon hat der Star momentan auch nicht besonders viel Zeit. Der 78-jährige Rocker verriet nämlich auch, dass er eine Reihe anderer Projekte in Arbeit habe, darunter eine neue Solo-LP, aber er will die Leute nicht in die Irre führen, indem er Hinweise auf seine Pläne verrät. Er fügte hinzu: „Es gibt verschiedene Dinge, auf die ich hinarbeite. Es ist nicht nur eine Sache, es sind mehrere Dinge, und ich möchte nicht einmal einen Hinweis geben, denn wenn man das tut… Du machst einen Soundbit mit einer Zeile und wenn er dann nicht zustande kommt, heißt es direkt: ‚Warum hast du denn jetzt doch kein Soloalbum gemacht?‘ Ich möchte also nicht sagen, was ich geplant habe, weil ich den Leuten nicht die Chance geben will, es falsch zu interpretieren.“

©Bilder:BANG Media International – Jimmy Page at the Nordoff Robbins Silver Clef Awards 2014