BTS

Oliver Contreras/POOL via CNP/INSTARimages/Cover Images

Jin von BTS appelliert an seine Fans: Bitte kommt nicht zur Kaserne

Als haben Fans von BTS ('Permission To Dance') im Moment nicht schon genug Kummer. Zum einen macht ihre Lieblingsband eine längere Pause, zum anderen müssen sie sich jetzt auch noch um Jin (29) sorgen.

"Es könnte gefährlich sein"

Der Sänger wird nämlich noch in diesem Jahr seinen Militärdienst in der südkoreanischen Armee antreten. Am 13. Dezember beginnt er seine Grundausbildung im Landkreis Yeoncheon in der Provinz Gyeonggi-do, die an Nordkorea grenzt. Jetzt hat der K-Pop-Star die Befürchtung, dass seine als 'Army' bekannten Fans in großen Scharen in der Kaserne vorbeischauen werden. Dass sein Aufenthaltsort bekannt gegeben wurde, war offenbar nicht geplant gewesen. "Ihr könnt nicht zum Ausbildungszentrum kommen", mahnte er eindringlich. Es würden außer ihm viele andere Menschen da sein. "Es wird voll werden und könnte gefährlich sein", so der Mädchenschwarm.

Ganz BTS geht zur Armee

Besonders besorgt sind die Fans von Jin, der mit bürgerlichem Namen Kim Seok-jin heißt, weil wohl bereits feststeht, dass ihr Liebling nach seiner fünf Wochen dauernden Ausbildung direkt in eine Fronteinheit versetzt werden soll, sprich an die Grenze zu Nordkorea. Das hatte der Sänger selbst in einem Posting auf Social Media angedeutet. Das Management von BTS hat bereits verkündet, dass alle Mitglieder der Band ihren Militärdienst abzuleisten gedenken. Zunächst hatte Jin, der in wenigen Tagen 30 wird und als Ältester der erste in der Band ist, der zur Armee geht, sich um eine Aufschiebung bemüht, den Antrag aber später zurückgezogen. Dass BTS in den nächsten Jahren in voller Besetzung wieder zusammenkommen werden, ist also eher unwahrscheinlich, denn nach Jin werden auch weitere Mitglieder zum Militärdienst eingezogen.

Bild: Oliver Contreras/POOL via CNP/INSTARimages/Cover Images